Der 3. Freitag im November ist seit 2004 dem Vorlesen gewidmet. Die Stiftung Lesen - in Kooperation mit „Der Zeit“ und der Stiftung Deutsche Bahn- konnte 2015 110.000 Vorleser/Innen registrieren. Auch in diesem Jahr ist die Stadtbücherei wieder dabei.

Pünktlich um 09.00 Uhr wuseln ca. 20 Kinder des Kindergartens St. Veit aufgeregt durch die Bücherei.

Christine sorgt mit einer Piratengeschichte aus dem Buch „Traumpiraten“ von Wolfgang Wallanda für Spannung.

VorlesetagHOMEPAGE

 

Einige Kinder werden als „Piraten“ maskiert, andere verleihen dem Schiffspapagei „Lora“ eine Stimme. Die Traumpiraten segeln über das Traummeer auf der Suche nach der Trauminsel, schließlich werfen sie den Anker auf diese Trauminsel damit sie nicht davon schwimmt, graben und finden einen riesigen Schatz...

Am Morgen, als die Mama zum Wecken kommt, stellt sich alles als Traum heraus, aber unser Träumer hat noch eine Goldmünze in der Hand!

Und schon erzählen die Kinder begeistert von den eigenen fantastischen Träumen.

 

Neu in der Bücherei ist ein „Kamishibai“.

Mühelos lernen die Kinder das japanische Wort, das „Papiertheater oder Erzähltheater“ bedeutet.

Angelika erzählt zu den Bildern die Geschichte vom „Dicken fetten Pfannkuchen“. Drei alte Frauen backen sich einen Pfannkuchen, der aber aus der Pfanne springt und „kanntapper, kanntapper“ in den Wald läuft, wo er viele Tiere trifft, die ihn fressen wollen. Er kann aber immer entkommen. Am Abend lässt er sich dann gern von drei hungrigen Waisenkindern essen. Anne Heseler hat dieses Märchen aus dem 19.Jht., das in verschiedenen Sprachräumen ähnlich erzählt wird, aufgeschrieben und illustriert.

VorlesetagPapiertheater homepage