Viele kleine Füße fanden trotz Dauerregens den Weg in die Stadtbücherei. Die Kinder der 1. und 2. „Jami“-Klassen der Grundschule Iphofen, begleitet von den Lehrerinnen Frau Worschech, Frau Engert und Frau Krauss, folgten konzentriert den Abenteuern der kleinen Hexe, die unbedingt auf dem Blocksberg tanzen wollte und ganz nebenbei einem alten Maroniverkäufermännchen immer warme Füße und Hände zauberte.

Die Vorleserinnen Angelika und Christine hatten aber auch noch einen besonderen Weihnachtswunschzettel an das Christkind bereit, das mit außergewöhnlichen Antworten für Verblüffung und Vergnügen bei den kleinen Zuhörern sorgte.

DSCN9825

Die Iphöfer Kindergartenkinder trafen dann sogar die Olchi-Mama in der Bücherei an, die die Gelegenheit nutzte mit ihnen einer von Angelika vorgelesenen „Olchi-Geschichte“ zu lauschen.

Kindergarten Olchi 03

Kindergarten 04

 

Der besondere Tag, an dem ca. 2 Millionen große und kleine Menschen zuhören und ca. 100 000 Menschen bundesweit vorlesen ging für alle mit einem „Büchereifrosch“ als Belohnung für's Stillsitzen zu Ende.

Studien der Bertelsmann Stiftung haben gezeigt, dass Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, in der Schule leichter Erfolge erzielen und einen weit größeren Wortschatz haben als Kinder ohne diese Förderung, die sowohl den Vorlesern als auch den Zuhörern Spaß macht!

Und den (Vor)-lesestoff gibt es in der Bücherei!