Viele kleine Füße fanden trotz Dauerregens den Weg in die Stadtbücherei. Die Kinder der 1. und 2. „Jami“-Klassen der Grundschule Iphofen, begleitet von den Lehrerinnen Frau Worschech, Frau Engert und Frau Krauss, folgten konzentriert den Abenteuern der kleinen Hexe, die unbedingt auf dem Blocksberg tanzen wollte und ganz nebenbei einem alten Maroniverkäufermännchen immer warme Füße und Hände zauberte.

Die Vorleserinnen Angelika und Christine hatten aber auch noch einen besonderen Weihnachtswunschzettel an das Christkind bereit, das mit außergewöhnlichen Antworten für Verblüffung und Vergnügen bei den kleinen Zuhörern sorgte.

DSCN9825

Die Iphöfer Kindergartenkinder trafen dann sogar die Olchi-Mama in der Bücherei an, die die Gelegenheit nutzte mit ihnen einer von Angelika vorgelesenen „Olchi-Geschichte“ zu lauschen.

Kindergarten Olchi 03

Kindergarten 04

 

Der besondere Tag, an dem ca. 2 Millionen große und kleine Menschen zuhören und ca. 100 000 Menschen bundesweit vorlesen ging für alle mit einem „Büchereifrosch“ als Belohnung für's Stillsitzen zu Ende.

Studien der Bertelsmann Stiftung haben gezeigt, dass Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, in der Schule leichter Erfolge erzielen und einen weit größeren Wortschatz haben als Kinder ohne diese Förderung, die sowohl den Vorlesern als auch den Zuhörern Spaß macht!

Und den (Vor)-lesestoff gibt es in der Bücherei!

Anläßlich der Kirchweih am 27.September 2015 verwandelte sich die Stadtbücherei wieder in eine quirlige Begegnungsstätte.

Von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr konnten die Leser nach Herzens Lust in den Regalen schmökern und Medien ausleihen.

So mancher entdeckte seine Liebe zur Literatur und konnte als neues Mitglied begrüßt werden.

Die untere Etage war in Kinderhand und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr verwandelten sich so manche Kindergesichter dank geübter Hände und bunter Schminke in Blumengärten oder Tiergesichter.

Gutes Wetter machte es möglich, die reichlich vorhandenen Flohmarktbücher in frischer Luft anzubieten.

Es gab viel gute Laune und gute Gespräche.

Der Seniorenklub besucht am 8. September 2015 die Stadtbücherei St Veit.

Ca. 20 Teilnehmer erfahren bei einer Führung alles Wissenswerte und Neue von Ingrid, Gisela und Heidi.

Die Vielfalt des Lese- und Hörangebots in den angenehmen Räumlichkeiten wird allseits anerkannt und gewürdigt.

Einige entscheiden sich spontan für eine Mitgliedschaft und können sofort die Mitgliedskarte entgegennehmen und die ersten Medien ausleihen.

Nach dem anschließenden Kaffeetrinken im Pfarrheim liest Annemarie - eine der Vorleseexpertinnen -  eine Geschichte und erhält viel Beifall.

Die Bücherei bleibt "gut im Ohr".

Seit einigen Wochen ist die Stadtbücherei St. Veit an den Vormittagen fest in Kinderhand.

Damit die Grundschüler und die Lehrerinnen der Klassen 1 – 4 der Dr.–Karlheinz-Spielmann-Schule die Stadtbücherei in aller Ruhe erkunden können, hat das Büchereiteam zu einem „Kennenlerntag“ eingeladen.

 

Die Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Rosemarie Groll war schon da und hat sich in den neuen Räumlichkeiten umgesehen und die vielen neuen Bücher und Hörbücher inspiziert, wobei die Comicabteilung sowie die Abenteuer- und Pferdebücher am besten ankamen. Natürlich durften sie auch nach Lust und Laune stöbern und schmökern – was sie dann auch ausgiebig taten.

 

Aber auch die Kinder der Kindertagesstätte St. Veit Iphofen besuchen regelmäßig die Stadtbücherei. Dort lesen ihnen Büchereimitarbeiterinnen vor, es wird gemeinsam gebastelt, gemalt und natürlich Bücher angeschaut.

 

Besonders die Vorschulkinder sind in den letzten Wochen oft in der Stadtbücherei anzutreffen. An vier Vormittagen machen sie ihren ersten Führerschein, den sogenannten „Bibliotheksführerschein“, um bald „bibfit“ (bibliotheksfit) zu sein. Dabei wird gemeinsam die Bücherei erkundet, untersucht welche Bücher es gibt und wie die Ausleihe funktioniert.

 

Kinder1 Kinder2

Strahlender Sonnenschein und strahlende Gesichter in der Stadtbücherei St. Veit und auf dem Platz davor, da ja auch noch das Pfarrfest gefeiert wurde.

Die Kinder der Winzertanzgruppe und das Frankensextett sorgten für einen fröhlichen Beginn.

Bürgermeister Mend erinnerte in einer Feierstunde an den Werdegang der Stadtbücherei von den kleinen Anfängen in den 90ziger Jahren an unterschiedlichen Orten im Stadtgebiet bis zur Erfüllung des Traums eine solche Bildungseinrichtung für die BürgerInnen im Zuge des Neubaus des Dienstleistungszentrums im Herzen Iphofens zu verwirklichen.

Besonderer Dank an die Bibliothekarin Frau Dirauf vom St. Michaelsbund, die die Planung der Bücherei übernommen hatte und die Leiterin des ehrenamtlichen Teams Frau Ulrike Witt.

Tag der offenen Reden

Frau Dirauf und BGM Mend mit den Kindern der Winzertanzgruppe                                           Ulrike Witt am Mikrofon

Anschliessend wurden die im Büchereigrundkurs erworbenen Zertifikate überreicht.

Tag der offenen Mend und Klotilde Zertifikat

Bürgermeister Mend überreicht das Zertifikat an Klotilde Scheckenbach

 Tag der offenen Gruppe6

 Büchereiteam 

Auch Ratsherren und der Bürgermeister zählen zu den Lesern.

Tag der offenen Mend mit LesekarteBürgermeister Mend zeigt seine Lesekarte 

Die Bücherei entwickelt sich zu einem lebendigen Treffpunkt für Jung und Alt.